US-Flugzeuge bombardieren Ziele in Falludscha

Kriegsähnliche Zustände im Irak: Nach mehreren Anschlägen haben US-Flugzeuge in der Nacht zum Sonntag Ziele in Falludscha bombardiert. Die Kleinstadt, 70 Kilometer westlich von Bagdad gelegen, ist eine der Hochburgen des anti-amerikanischen Widerstands.

 

US-Soldaten warfen drei Bomben ab
Zuvor hatten Aufständische eine US-Patrouille in der Stadt angegriffen, so das Kommando der 82. US-Luftlande-Division in Ramadi. Ein F-16-Kampfjet habe daraufhin eine Bombe auf den "Ausgangsort des Angriffs" abgeworfen. Zwei Bomben wurden auf freiem Gelände nahe eines Hauses gezündet, das "mit erhöhter Feindaktivität in Verbindung gestanden" habe. Bei einem anderen Zwischenfall im selben Ort wurden am Samstagabend drei US-Soldaten verletzt, als Unbekannte die Patrouille mit Panzerfäusten und Gewehren beschossen.

 

Ein weiterer US-Soldat stirbt
Bei einem Bombenanschlag in Bagdad ist am Samstagabend ein US-Soldat getötet worden. Ein weiterer Soldat wurde verletzt, teilte eine Sprecherin der US-Armee mit. Sie seien mit ihrem Fahrzeug in der Innenstadt auf einen Sprengsatz gefahren. Damit ist die Zahl der im Irak nach dem Ende der Hauptkampf-Handlungen getöteten US-Soldaten auf 150 gestiegen.

Granaten-Angriffe auf Mossul
In der Nacht zum Sonntag wurde ein US-Militärlager in der nördlichen Stadt Mossul angegriffen. Sie hätten vermutlich vier Mörser-Granaten abgefeuert, sagte ein Polizist. Die US-Armee riegelte das Gebiet ab und leitete mit Hubschraubern die Fahndung nach den Tätern ein.

Hotel Mossul unter Raketenbeschuss
Zeugen berichteten außerdem von einem nächtlichen Angriff auf das Hotel Mossul, das Hauptquartier der US-geführten Streitkräfte im Zentrum der Stadt. Ein ehemaliger irakischer Militär sagte, er habe das Geräusch von zwei Raketen gehört. US-Soldaten hätten sämtliche Zugänge zu dem Hotel abgesperrt, und er habe zwei Hubschrauber am Himmel gesehen, berichtete ein anderer Zeuge. Das Militär wollte sich zu den Berichten zunächst nicht äußern.

 

Explosion in Basra
In der südirakischen Hafenstadt Basra beschädigte eine Explosion am Sonntag ein britisches Militärfahrzeug. Die Explosion ereignete sich, als ingesamt zwei britische Militärfahrzeuge in der Nähe eines Krankenhauses in der Innenstadt von Basra vorbeifuhren. Nur eins der beiden Fahrzeuge sei beschädigt worden, hieß es. Die Detonation, die mehrere Kilometer weit zu hören war, riss einen Krater in die Straße.