junge Welt vom 29.03.2005
 
Ausland

Charterfluglinie des Tages

FBI

 
In den Tagen der »uneingeschränkten Solidarität« mit den USA nach dem 11. September 2001 war die Meldung rasch verschwunden, später gelangte sie in die Ablagen »antiamerikanische Verschwörungstheoretiker« und »Michael-Moore-Wahlkampfirrsinn«. Am Sonntag holte die New York Times sie daraus wieder hervor: Die US-Bundespolizei FBI hat laut internen Regierungsdokumenten (wahrscheinlich Hunderten) Saudi-Arabern unmittelbar nach dem 11. September die schnelle Ausreise aus den USA ermöglicht. Die Zeitung berichtete, daß FBI-Mitarbeiter zwei ranghohe saudische Familien persönlich zu gecharterten Flugzeugen eskortierten. Ein nicht namentlich genannter FBI-Mitarbeiter sagte der NYT: »Wir würden das für jeden tun, der sich bedroht fühlt, und wir sehen das nicht als Vorzugsbehandlung.«

Das war es tatsächlich nicht. Es war blanke Gewohnheit, daß saudi-arabische Staatsbürger oder Leute mit »saudischen Beziehungen« (Boston Globe vom 14. September 2001) auf Anweisung des US-Außenministeriums in die USA durchgewinkt wurden. U. a. in jene Gegend in Florida, wo innerhalb eines ausgedehnten CIA-Biotops die Schweinebucht-Invasion gegen Kuba 1961 vorbereitet wurde, von wo in den 80er Jahren unter Mithilfe des Weißen Hauses der Deal Waffen für die Kontras in Nikaragua gegen Kokain lief, und wo bis 2001 Leute mit »saudischen Beziehungen«, darunter garantiert auch ein Mensch namens Mohammed Atta, in diesem und jenem geschult wurden, und wo sich am Vormittag des 11. September 2001 gerade US-Präsident George W. Bush aufhielt. Alles reiner Zufall. Daniel Hopsicker, Autor von »Welcome to Terrorland« (2004), zitiert aus der lokalen Tampa Tribune den Bericht über den Flug eines Lear-Jets mit saudischen Prinzen von Tampa in Florida nach Lexington in Kentucky am 13. September durch ansonsten flugzeugfreien Luftraum: »Die Bundesregierung erklärt, dieser Flug habe nicht stattgefunden.« Es dürfte auch nach der jüngsten NYT-Veröffentlichung einiges um den 11. September stattgefunden haben, was nicht stattgefunden haben darf.

(asc)

 

-----------------------
Adresse: http://www.jungewelt.de/2005/03-29/012.php
Ausdruck erstellt am 29.03.2005 um 15:30:49 Uhr

 
© http://www.jungewelt.de | Website: http://www.warenform.net
 
Fenster schließen ]