Möglicher Krieg gegen den Irak
Kosten von neun Milliarden Dollar im Monat

F-16 über dem Irak (Foto: dpa)Ein Krieg der USA gegen den Irak wird nach Einschätzung von Haushaltsexperten des Kongresses bis zu neun Milliarden Dollar (etwa 9,1 Milliarden Euro) im Monat kosten. Hinzu kämen Kosten von bis zu 20 Milliarden Dollar für die militärischen Vorbereitungen und den späteren Abzug, teilte das Haushaltsbüro des Kongresses (CBO) am Montag in Washington mit. Die Haushaltsexperten erklärten, sie könnten nicht abschätzen, wie lange ein Krieg mit Irak dauern würde. Von daher sei jede Gesamt-Kostenschätzung mit hohen Unsicherheiten behaftet.

Besetzung des Landes für vier Milliarden im Monat
Nach den Kongressberechnungen würde der Aufmarsch der US-Truppen am Golf zwischen neun und 13 Milliarden Dollar kosten. Die Kosten für den Abzug nach Beendigung der Militäroperation werden mit fünf bis sieben Milliarden Dollar beziffert. Die reinen Kampfkosten werden zwischen sechs und neun Milliarden Dollar im Monat gesehen. Eine Besetzung Iraks könnte eine bis vier Milliarden Dollar im Monat verschlingen.

44 alliierte Angriffe in den Flugverbotszonen
Amerikanische und britische Kampfflugzeuge haben bei der Überwachung des Flugverbots im Norden und Süden Iraks seit Beginn des Jahres 44 Angriffe geflogen. Dies geht aus einer Aufstellung hervor, die am Montag vom Pentagon in Washington veröffentlicht wurde. Im gleichen Zeitraum wurden die Flugzeuge der Alliierten den Angaben zufolge 406 Mal von den irakischen Streitkräften beschossen.

Flugverbotszonen sollen Minderheiten schützen
Die britischen und amerikanischen Flugzeuge sind seit mehr als zehn Jahren im Einsatz, um das von Washington und London verhängte Flugverbot zu überwachen. Die Flugverbotszone nördlich des 36. Breitengrades wurde zum Schutz der oppositionellen irakischen Kurden eingerichtet. Die drei Mal so große Flugverbotszone südlich des 33. Breitengrades soll die dort lebenden Schiiten vor Übergriffen des Regimes in Bagdad schützen. Der irakische Staatschef Saddam Hussein betrachtet die Flugverbotszonen als Verstoß gegen die Souveränität des Landes. Als Reaktion auf irakischen Beschuss gab es im vergangenen Jahr 43 amerikanisch-britische Luftangriffe, im Jahr 2000 waren es 80.

zurück